PSD Bank Köln Lauf Cup

Laufpass Köln

Evenfotografie 24

Sportladen Dauerlauf

Mukoviszidose Lauf

LiK

Genehmigter Lauf

 




Kostenloser Counter!

Wezzo



Start - Aktuelles

42. Herbstlauf in Porz
ältester Straßenlauf von Köln

im Erholungsgebiet Leidenhausen, Köln-Porz-Eil, Hirschgraben

Samstag, den 15. November 2014

Serienlauf des PSD Bank Köln LaufCup 2014

1 km * 5 km * 10 km * 5 km Nordic / Walking * Halbmarathon = 21,1 km

zur Ausschreibung | zur Anmeldung

 

 

LSV Porz13.10.2014
Nicht nur Weltrekord in Berlin

Es war wieder gigantisch gewesen in Berlin. Mit einem fantastischen Weltrekord und persönlicher Bestzeit für mich. Zum 4. Mal in Folge stand ich in Berlin mit 40.000 Läufern aus aller Welt am Start. Für den diesjährigen 41. Berlin Marathon wurden die Teilnehmer ausgelost. Nach der Registrierung im Oktober 2013 hoffte ich vergebens auf einen Startplatz. Vom ESV Gremberghoven wollten wir mit einer größeren Gruppe starten, aber nur Heidi hatte Glück bei der Verlosung. Gemeinsam mit Ilona, Jutta und meiner Freundin Elke buchten wir bei Ali Schneider Marathonreisen, andere bei Inter Air Laufreisen. Ilona und Jutta hatten sich im letzten Jahr beim New York Marathon kennengelernt. Auch ich traf in Berlin eine Freundin aus Wien wieder. Wir hatten uns 2012 beim Marathon in Berlin kennengelernt. Toll, wie der Sport Menschen miteinander verbindet!

Wir wohnten Im Hotel Park Inn Radisson am Alexanderplatz. Mein Fazit: Teures Hotel mit winzig kleinen Zimmern und wenig Komfort. Das Bad ist von den Betten nur mit einem Vorhang getrennt. Das Frühstücksbuffet war allerdings klasse! Am Marathonmorgen hatten wir, wie auch in den letzten Jahren Bilderbuchwetter. Es war sonnig und kalt. Während des Rennens stieg die Temperatur dann doch auf über 20 Grad. Vom ESV starteten Heidi, Ilona, Wolfgang und ich. Gisela war auch gemeldet, hatte sich aber leider einige Wochen vor dem Marathon verletzt. So unterstützte sie uns am Rand der Strecke. Vielen Dank dafür, liebe Gisela! Die Organisation war wie immer hervorragend. Viele Helfer sorgen im Startbereich für einen reibungslosen Ablauf. Immerhin müssen 40 000 Läufer versorgt werden. Man findet ohne Probleme sein Zelt für die Taschenabgabe, und mit freundlichen Worten wird man dann in seinen Block geleitet.

LSV Porz

Nachdem die Topläufer um 8.45 Uhr gestartet waren, begann nur 10 Minuten später auch unsere Sightseeingtour durch Berlin. Die ersten Kilometer führen an der Siegessäule, am Bundeskanzleramt, dem Reichstag und dem neuen Hauptbahnhof vorbei. Hier stehen immer besonders viele Zuschauer, die die Läufer euphorisch anfeuern. Ich hatte mir einen kleinen Zettel vorbereitet, auf denen ich die km vermerkt hatte, an denen Freunde stehen wollten. Wenn alles nach Plan lief sollte ich sie 8 Mal treffen. Das hilft ungemein bei der Streckenbewältigung.

Die ersten 10 km versuchte ich mich zu bremsen, was gar nicht so leicht ist, weil man einfach mit dem Strom der Läufer mitgezogen wird. Wir liefen über die Friedrichstraße in den Ostteil der Stadt, vorbei am Alexanderplatz. Es lief alles bestens. Alle 2,5 km reichten uns liebe Helfer Wasser und Isogetränke. Bei km 10 sah ich ein großes gemaltes Schild mit meinem Namen. Es waren Berliner Freunde, die mich damit herzlich unterstützten. Ich trank an jeder Verpflegungsstelle Wasser, Gels bekam ich unterwegs von meiner Freundin gereicht. Man findet viele Sambabands an der Strecke, die die Läufer immer wieder motivieren, wenn es mal nicht so gut „läuft“.

Besonders bei km 28, beim „Wilden Eber“ verbreitet die Sambaband gemeinsam mit tausenden Zuschauern eine wahnsinnige Stimmung. Jetzt wurde es schwerer. Mein Magen machte Probleme. Abbrechen, Pause oder irgendwie weiterlaufen… Ich entschied mich für eine mehrminütige Pause, die ich auf dem „Dixi-Klo“ verbrachte…

LSV PorzBei km 30 sah ich Gisela und fiel ihr in die Arme. Weiter ging es am „Kudamm“ entlang, vorbei an der berühmten Gedächtniskirche, am KaDeWe, der Philharmonie und dem Potsdamer Platz. Als ich dann auf Berlins Prachtstraße „Die Straße des 17.Juni“ das Brandenburger Tor erblickte, waren alle Schmerzen vergessen und ich lief, wie alle Läufer neben mir in einem Rausch Richtung Ziel. Uschi und Elke, die mir zur Seite standen, nahm ich gar nicht mehr wahr, und ich lief jubelnd mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:53:15 Stunden ins Ziel. Meine GPS Uhr zeigte, wie auch im letzten Jahr 43,4 km an. Vielleicht hätte ich mehr auf der blauen Linie laufen sollen… Heidi, Ilona, Jutta, Manuela, Wolfgang und Stefan kamen alle ins Ziel, und abends feierten wir gemeinsam unseren Erfolg.

Der Kenianer Dennis Kimetto schrieb Sportgeschichte. Als erster Läufer blieb er unter der magischen Marke von 2:03 Stunden und lief die 42,2 km in 2:02:57 Stunden.

Das erstmals durchgeführte Losverfahren für die Startnummern scheint sich allerdings nicht richtig bewährt zu haben. Viel mehr Läufer als sonst üblich ließen ihren Startplatz verfallen. Von 40.000 registrierten Teilnehmern liefen nur knapp 30.000 ins Ziel.

LSV Porz LSV Porz LSV Porz

 

 

 

21.07.2014
Zündorfer Sommerlauf: Topzeiten nach tropischer Nacht

Marc Fricke und Christl Dörschel siegen über 10 km konkurrenzlos

Nach einer erneuten tropischen Nacht in Köln, in der das Thermometer auch in den frühen Morgenstunden nicht unter 20° fiel, fand der frühere Sommerabend- bzw. aktuell umgeflaggte Sommerlauf des … weiterlesen bei laufmonster.de

Ergebnisse

 

 

23.06.2014
LSV Porz spendet 400 Euro für Brustkrebskranke Menschen

Beim Frühlingslauf des LSV Porz gedachte man mit einer Spende an die verstorbene Läuferin Ingeborg Urbach deren Wunsch es war, 1 Euro vom Organisationsbeitrag von jedem Teilnehmer als Spende zu Gunsten der Brustkrebs Deutschland e.V. Köln Holweide zu sammeln. Mit Erfolg konnte der Lauf- und Walking Verein LSV Porz jetzt die Spende von 400 € an die Vertreterin Frau Andrea Dexheimer übergeben, die selber an Brustkrebs erkrankt ist und sich freiwillig als Aufgabe gestellt hat, Brustkranken Menschen zu helfen.

Foto: Privat, steht frei zur Verfügung, sowie auch der Text

 

 

2014-05-04_0600.JPG 12.05.2014
42,2 Kilometer Sightseeing durch Hamburg

Dreimal Berlin und jetzt Hamburg. Ich stellte mir die Frage, ob man die beeindruckende Strecke, die gute Organisation und die wahnsinnige Stimmung von Berlin toppen kann. Immerhin ist der Hamburg Marathon der zweitgrößte Deutschlands. 16.900 Läufer waren …
weiterlesen bei laufmonster.de

 

 

LSV Porz21.04.2014
Mein 100. Wettkampf beim Frühlingslauf des LSV Porz in Zündorf

Am 13.04.2014 lief ich beim Frühlingslauf des LSV Porz in Zündorf meinen 100. Wettkampf. Sabrina und Jürgen, von „Time and Voice“, hatten mir zur Feier des Tages die Startnummer 100 vorbereitet, und so konnte ich bei gutem Laufwetter, mit vielen netten Lauffreunden und mit einer für mich sehr guten Laufzeit den Tag genießen.

Erst im Jahr 2008 begann ich mich für den Laufsport zu interessieren. Zunächst lief ich mit ein paar Freundinnen ganz langsam durch Leidenhausen. Doch bald wollte ich mehr.
Im gleichen Jahr nahm ich an meinem 1. Wettkampf teil und im September finishte ich in Köln meinem 1. Halbmarathon. Es folgten viele Wettkämpfe, aber leider gab es auch Rückschläge. Muskelverletzungen und ein Ermüdungsbruch zwangen mich zu einer mehrmonatigen Laufpause. Ich hatte zu schnell zu viel gewollt…..
Nach einem Jahr hatte sich alles eingespielt. Mittlerweile war ich dem GSV-Porz, unter Leitung von Helmut Urbach beigetreten und bereitete mich mit meinen Lauffreunden auf meinen 1. Marathon vor, den ich am 03.10.2010 in Köln finishte.
Mit viel Ehrgeiz, aber auch viel Spaß nahm ich an 10 km Läufen, Halbmarathons und vier weiteren Marathons (Rom und Berlin) teil.
Nachdem sich die Laufabteilung des GSV Porz im Sommer 2012 aufgelöst hatte, trat ich dem ESV Gremberghoven bei. Und auch dem neugegründeten LSV Porz unter Leitung von Helmut Urbach gehöre ich wieder an. Es ist toll, wenn man die Möglichkeit hat mit vielen netten Laufkameraden im Königsforst und in Leidenhausen gemeinsam zu trainieren.
Und auch zum monatlichen Stammtisch der Laufmonster komme ich immer gerne. Dort werden bei einem gemütlichen Treffen Erfahrungen ausgetauscht und gefachsimpelt Bei meinem 100. Wettkampf in Porz Zündorf feierten viele Lauffreunde mit mir meinen 3. Platz in der Frauenwertung des 10-km-Laufs mit Sekt und selbstgebackenen Nussecken. Vielen Dank an alle, die mir das ermöglicht haben. Es war ein wundervoller Tag gewesen.

Nicht vergessen möchte ich, dass der Frühlingslauf Ingeborg Urbach gewidmet war, die im letzten Jahr nach langer Krankheit starb. Ingeborg war eine richtig gute Langstreckenläuferin gewesen. Wir werden sie alle in guter Erinnerung behalten.

Fotos vom Frühlingsklassiker in Köln-Porz-Zündorf

 

27. Frühlingsklassiker in Köln - Porz - Zündorf - 13.04.2014 zugleich Ingeborg Urbach Gedächtnislauf
Ergebnisse

Fotos von Eventfotografie

 

 

24.02.2014
Volle Power in Porz

Die 30. Porzer Winterlaufserie erfreute sich auch in diesem Nicht-Winter äußerster Beliebtheit. Es bleibt wohl Helmuts Geheimnis, wie er es immer wieder schafft, die Massen zu mobilisieren. Viele bekannte Gesichter, neben dem des Veranstalters gerade noch von der Siegerehrung des PSD Bank Köln Lauf Cups präsent, drehten ihre Runden in Leidenhausen. ...weiterlesen auf: Laufmonstern.de


Impressionen vom Lauftag von Winfried Schommers

 

 

10.02.2014
Das macht einfach Spaß, mit dabei zu sein

"Masse und Klasse gemeinsam am Start", zeichnete auch die zweite Auflage der Winterlaufserie des LSV Porz im Naherholungsgebiet Leidenhausen aus. Während sich die Hobbyläufer die Wochen über auf den unterschiedlichen Distanzen vergnügen, hielten die ambitionierten Läuferinnen und Läufer Vorbereitungs- und Testläufe für anvisierte Bestzeiten und Meisterschaften ab. ...weiterlesen auf: Laufen-in-Koeln.de

 

 

Laufen oder walken am 21. April 2012, immer am Rhein entlang01.02.2014
30. Winterserie in Köln-Porz-Leidenhausen!

Wer hätte vor 30 Jahren auch nur im Ansatz daran gedacht dass diese Serie zum 30 zigstem male ausgetragen wird, ja sogar das Jahrtausend überdauert. Hätte damals im Jahr 1981 Helmut Urbach in seinem Ihm eigenen Stil über das Mikrofon gesagt „ wir sehen uns hier noch im nächsten Jahrtausend nämlich 2014 alle zur Winterserie wieder“ hätten wohl alle gedacht: Ja Helmut und laufen kannst Du dann auch noch.

Noch mehr über diesen Lauf zu berichten, den alle im Umkreis sehr gut kennen und offensichtlich auch sehr lieben, dies bestätigen die Rekordverdächtigen Anmeldezahlen im diesen Jahr, hieße „Eulen nach Athen zu tragen“ So bleibt mir nur übrig über die sehr schnelle, amtlich vermessene mit 70% Anteil Asphalt mit nur zwei großen Schlammpfützen (in diesem Jahr!) im Großen und Ganzen topfebenen zu Bestzeiten verlockender Verkehrsfreier Strecke ein fettes Lob auszusprechen. Die Streckenkorrektur im letzten Jahr mit der Herausnahme einer üblen Sandpassage hat der Strecke richtig gut getan. Ergebnis : eine echte Läufer Strecke. Von Läufer für Läufer.

Und das bestätigen die Zeiten der immer schon schnellen Strecke. So fallen hier regelmäßig die Streckenrekorde. 2007 war es dann soweit das ein gewisser Maciek Miereczku auf der Halbmarathon Strecke mal eben so 1:07:58 lief. Er unterbot den bisherigen Rekord um fast 3 Minuten. Heute wurde der Streckenrekord über 10 km bei den Damen durch Susanne Hahn von der SV Saar eingestellt. Sie lief die 10 km in 34:56, genauso schnell wie Steffi Volke von der LG Regensburg in 2013. Susanne Hahn (Marathonbestzeit 2:28:49) war damit dritte im Gesamteinlauf des 10 km Laufs. Schnellster Mann war Dominik Fabianowski in 33:07. Auch nicht schlecht und das bei den immer nicht ganz guten Bedingungen. Aber es ist halt Winterserie und wir hatten schon ganz anderes Wetter: Sturm (Kyrill), Dauerregen, Schnee normal, Schnee als Glatteis, Hagelschauer und Temperaturen zwischen - 17 Grad und 15 Grad und immer wieder kalte Nässe.

Laufen oder walken am 21. April 2012, immer am Rhein entlangHier doch ein paar Daten zum 1. Lauf am 26.01.2014. Über 1013 Läufer auf allen Strecken erreichten das Ziel. Die größte Gruppe war mal wieder die Don Bosco Schule mit 154 Schülern/innen die hier seit Jahren, wie viel andere auch, regelmäßig starten. Die Schüler/innen der Don Bosco Schule laufen die Micro Serie über 3x 1 km. Darüber hinaus waren auch noch 27 Walker über 5km am Start. Das Organisationsteam rund um Helmut Urbach freut sich richtig auf den zweiten Lauf der Serie. Wenn nach einem solchen kalten regnerischen Tag die vielen Ehrenamtlichen Helfer, Freunde, die Frauen an der Kuchentheke, die Zeitnahme und unsere treuen Sponsoren in die strahlenden Gesichter von über 1000 Gewinnern sehen sind sich alle einig: es lohnt sich auch die nächsten 30 Jahre eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Ergebnis Listen sind unter www.time-and-voice.de oder auf der LSV Seite www.helmuturbach.de eingestellt. Bei Time-and-voice kann sich jeder Teilnehmer seine persönliche Urkunde runterladen. Stefan Berger (Pressewart LSV Porz Köln), Fotos Eventfotografie24

 

26.01.2014
Hobby- und Profiläufer starteten erfolgreich in die dreiteilige Winterlaufserie

Die Auftaktveranstaltung zur 33. Winterlaufserie des LSV Porz fand großen Anklang. An drei Sonntagen im Abstand von 14 Tagen besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Serien mit unterschiedlichen Distanzen teilzunehmen. Die Läufe werden als Volks- als auch Straßenlauf durchgeführt. Letzteres bietet vor allem den ambitionierten Läuferinnen und Läufern beste Bedingungen, sich auf die Frühjahrsläufe vorzubereiten, bzw. langsam an die Halbmarathondistanz des dritten Veranstaltungstages heranzutasten. Somit war es nicht verwunderlich, dass viele Starter eigens von weit angereist waren. ...weiterlesen auf: Laufen-in-Koeln.de

 

 

LSV Porz

 

 

 

 

 

02.01.2014
Neujahrsläufer und Walker
spenden 335 Euro für die Greifvogelschutzstation Gut Leidenhausen

Das Jahr 2014 wird ein gutes Läuferjahr. So darf man zumindest den "37. Neujahrslauf und Walken" des Lauf Sport Verein Porz werten. Der Vorsitzende Helmut Urbach hatte traditionell zum 1. Januar zu einem Start ins neue Jahr geladen. Kühle Temperaturen und Sonnenschein lockten gut 70 Läufer und Walker nach Leidenhausen, wo um 11 Uhr am Parkplatz Hirschgraben der Startschuss erfolgte.
weiterlesen bei laufen-in-koeln.de...

 

18.12.2013
38. Neujahrslauf und Walken mit guten Vorsätzen in Porz Leidenhausen!

Der Lauf Sport Verein Porz lädt alle Sportler und Freizeitsportler am Neujahrstag zum traditionellen Neujahrslauf und Walking ein. Der Start ist um 11 Uhr auf dem Parkplatz Hirschgraben im Naherholungsgebiet Leidenhausen. Der Lauf und das Walken soll ein guter Start ins neue Jahr sein, mit vielen guten Vorsätzen für 2014 und der Regeneration dienen. Deshalb wird er ohne Zeitnahme und ganz locker absolviert. Je nach Lust und Kondition können 5 oder 10 Km gelaufen oder gewalkt werden. Auch in diesem Jahr bittet der LSV Porz wieder um eine Spende, die in diesem Jahr der Greifvogelschutzstation Gut Leidenhausen, zugute kommt. Der Lauftreffleiter, Helmut Urbach, wird um 11 Uhr den Startschuss geben und jedem, der die Ziellinie passiert, die erste Urkunde im Jahr 2014 überreichen. Für alle die Spaß am Laufsport haben, bietet der LSV jeden Mittwoch um 18 Uhr einen kostenlosen Lauftreff und für die Walker/innen jeden Mittwoch 16 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Hirschgraben im Naherholungsgebiet Leidenhausen in Porz-Eil.

 

 

16.11.2013
41. Herbstlauf in Porz
Ältester Straßenlauf Kölns

von Thomas Wiemker/ www.laufreport.de

Wer sich als Neustarter am vergangenen Samstag auf den Weg zum Gut Leidenhausen nach Porz machte, war wohl etwas verwundert. Hier sollte der älteste Straßenlauf Kölns stattfinden, mitten im Wald?

Schon zum 41. Mal fand diese Veranstaltung, bei Sonnenschein und kühlen 4 Grad Lufttemperatur, ihre Fortsetzung. Tatsächlich findet dieser Lauf rund um das Erholungsgebiet Gut Leidenhausen statt, fernab von jeglicher Zivilisation. Zuschauer gibt es eher aus der Reihe der tierischen Waldbewohner. Geht der Trend bei Laufsportveranstaltungen oft hin, in Richtung Großevent, ausgerichtet von Veranstaltungsagenturen, ist hier noch alles so wie man es früher gemacht hat, - ‚Retro' halt.

Gut 500 Sportler, verteilt auf die Strecken 1-5-10 und 21 km, treffen sich zum sportlichen Leistungsvergleich und rennen um die Wette. Irgendwelchen Schnickschnack, oder einen gut gefüllten Starterbeutel, wird der Läufer hier nicht finden. Startnummer empfangen, kleines Startgeld entrichten und los geht's. Zuerst für die Walker, welche inzwischen zu jeder Laufveranstaltung dazu gehören, und die 5 Kilometer Runde einer Streckenbegehung unterzogen. Es soll sogar den ein oder anderen gegeben haben, der über das Walking zum Laufsport gefunden hat. Zudem spült diese Disziplin noch zusätzlich Geld in die Kassen der Veranstalter.
hier weiterlesen...

Ergebnisse: www.time-and-voice.com

weiterer Artikel zum Herbstlauf unter www.psd-laufcup.de

 

 

 

LSV Porz07.08.2013
Zum Tode von Eckhard Wendig

Unvermittelt und völlig Chancenlos verstarb unser Vereinsmitglied Eckhard Wendig am ersten August bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der alten Kölner Strasse in Altenrath/Porz-Grengel.

Diese Nachricht hat uns alle unendlich traurig gemacht. Zwei Tage vor dem Unfall war er noch, gerade aus dem Urlaub zurück, joggte er noch mit seinen Lauffreunden um die Rennbahn in Leidenhausen. Begeistert erzählte er von seinen Urlaubserlebnissen, um aber gleich darauf seine Pläne für die nächste Heidewanderung, die er jedes Jahr für uns plante, zu erläutern. Eckhard, den wir seit fast 40 Jahren als untadeligen, freundlichen und hilfsbereiten Sportler kennen, war immer gut gelaunt und konnte den Laufanfängern unter uns immer gute Tipps geben. Für den Lauf-Sport-Verein Porz gestaltete er die Internetseite und entwarf die bei den Läufern der Porzer Laufveranstaltungen so beliebten und dekoratif gestalteten Urkunden, die die Leistungen der Athleten dokumentierten und für viele als bleibende Erinnerung dienten.

Als Ausgleichssport hatte er für sich das Radfahren entdeckt. Immer wenn er Zeit hatte und das Wetter stimmte, fuhr er in die Natur um auch Mental zu relaxen. Dass ausgerechnet diese Leidenschaft zu seinem Tod führte, ist unfassbar. Wir sprechen seinen Kindern, seiner Lebensgefährtin und allen die ihm nahe standen, unser tiefstes Mitgefühl aus. Möge die Trauer und der Schmerz bald den schönen Erinnerungen an ihn weichen. Nachruf von Karl Winthus

 

 

LSV Porz07.08.2013
Schrecklicher Unfall
Wir trauern um Eckhard Wendig

Am Donnerstag, 01. August 2013, ca. 14:30 Uhr fuhr der 71-jährige Eckhard Wendig mit dem Rennrad bei herrlichem Wetter auf der beliebten Radfahrerstrecke Alte Kölner Straße, auch Panzerstraße genannt, in der Wahner Heide, auf einem schnurgeradem Stück Richtung Altenrath, ……

…als ihm ein Porsche –Cabriolet ungebremst von hinten in das Rennrad fuhr. Eckhard Wendig wurde durch die Wucht des Aufpralls über die Motorhaube, in die Windschutzscheibe und von dort auf den harten Asphalt geschleudert. Eckhard erlag trotz Schutzhelm noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Eckhard Wendig war Mitglied des Lauf-Sportverein Porz e.V. und des Königsforst-Marathon e.V. Dem Orga-Team des Königsforst-Marathon gehörte er seit 1975 an. Bei beiden Vereinen war er bei der Planung von Laufveranstaltungen stets ein zuverlässiger Ratgeber und Vertrauter.

Die Mitglieder und Freunde beider Vereine sind erschüttert und geradezu geschockt. Seine menschliche, freundliche, kompetente und ausgeglichene Art werden fehlen und unvergessen bleiben.

Auf dieser schattenloser Strecke fanden am 30. Juni 1963 die Deutschen Marathon Meisterschaften statt, Sieger: Werner Zylka, Barmer TV in 2:26:37 Stdn. Bei 30° plus Nachruf von Manfred Blasberg

 

 

Frühlingslauf 201321.04.2013
Unser Frühlingslauf 2013:
Kein Lauf wie die anderen

Ungeduldig suchte Helmut in den Tiefen seines Kofferraums. „Ingeborg hatte mir das immer zurecht gelegt, jetzt finde ich es nicht!“ Was es auch war, wonach er verzweifelt kramte, der arme Helmut musste feststellen, dass sich auch in den kleinen Dingen nach dem Tod von Ingeborg die Welt verändert hat. Und man sah es auch den Minen der vielen treuen Helferinnen und Helfer an.
hier weiterlesen...

Ergebnisse: www.time-and-voice.com

 

 

LSV Porz05.04.2013
Zum Tod von Ingeborg

Liebe Ingeborg,

wir wussten, dass Du krank warst. Krank schon seit langer Zeit. Immer wieder warst Du in Behandlung, wurden operative Eingriffe durchgeführt. Seit vielen Jahren schon.

Und seit vielen Jahren haben wir Dich bewundert. Haben uns gefragt, wie ist das möglich: Immer wieder aufstehen - neue Kraft tanken, frischen Mut schöpfen, nie endende Zuversicht ausstrahlen. Sich gehen lassen? Das kanntest Du nicht. Auch wenn es Dir noch so schlecht ging. Du fandst immer einen Weg, der Dich positiv stimmte, der Dir half, mit all den Problemen fertig zu werden.

Liebe Ingeborg, diese Fähigkeiten haben Dir geholfen, dass Du so lange noch im Kreise Deiner geliebten Langlauf- und Walkingfamilie teils sportlich aktiv bliebst, teils mit Deinem ungebrochenen körperlichen Engagement dazu beitrugst, dass unsere Veranstaltungen erfolgreich über die Bühne gingen. Dafür danken wir Dir unendlich.

LSV PorzUnendlich traurig sind wir, dass Du jetzt nicht mehr unter uns bist. Auch Du musstest erkennen, dass Deine Kraft, Deine Ausdauer zu Ende geht. Und bewahrtest auch in dieser letzten Zeit wahre Größe, machtest scheinbar Unmögliches möglich.

Liebe Ingeborg, Du hast uns gezeigt, was geht, wenn man zuversichtlich, willensstark und lebensfroh ist. Wenn man sich immer und immer wieder aufrichtet und positiv nach vorne schaut.

Danke, liebe Ingeborg, in unserer Erinnerung ist Deine unermüdliche Energie nicht auszulöschen und uns helfen, nicht aufzugeben.

 

 

Laufen oder walken am 21. April 2012, immer am Rhein entlang03.04.2013
Laufen oder walken am 21. April 2013, immer am Rhein entlang

Superflach, superschnell und superschön – das ist unser Frühlingslauf, den wir jetzt bereits zum 26. Male veranstalten. Der Klassiker wird wieder in Köln-Porz-Zündorf stattfinden. Start und Ziel ist am dortigen Kombi-Bad. Die Strecke führt über die Felder zwischen Zündorf und Langel und dann wieder zurück am Rhein entlang zum Ziel.

Es werden gestartet: 1 km / 5 km / 10 km / Halbmarathon / 5 km u. 10 km Nordic/Walking. Wie alle unsere Läufe ist auch dieser wieder amtlich vermessen.

Die beiden Langdistanzen sind Bestandteil der Wertung des PSD Bank Köln Lauf Cup 2013.

Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag jeweils eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb möglich. Als Auszeichnungen gibt es für jeden Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde aus dem Internet.

Details stehen in der Ausschreibung. Wir freuen uns auf eine gelungene Veranstaltung.

Die Bilder machen „Appetit“.

Impressionen unserer Strecke

 

 

03.03.2013
Ende gut alles gut:
Zum Schluss gab’s Preise für alle

Bei idealem Laufwetter (plus 5 bis 7 Grad Celsius) hatten wir beim letzten Lauf zu unserer Winterlaufserie 586 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Ziel. Das kann sich sehen lassen. Jeder, der sich für die Serie angemeldet (und bezahlt hatte!) wurde mit einem Pokal oder einem praktischen Handtuch belohnt. Dazu gibt es noch Urkunden aus dem Internet.

Ehre, wem Ehre gebührt: Nikki Johnstone dominierte unsere diesjährige Winterlaufserie mit ausgezeichneten Leistungen in allen Disziplinen (34:14 Min. 10 km auf Schneeboden, 51:59 Min. 15 km, 01:12:46 Std. Halbmarathon).
hier weiterlesen...

Ergebnisse - 29. Winterserie des LSV Porz 2013
03.03.2013 - 3. Lauf 1 km 5 km 10 km Halbmarathon 21,1 km
Ergebnisse

17.02.2013 - 2. Lauf 1 km 5 km 10 km 15 km
Ergebnisse

27.01.2013 - 1. Lauf 1 km 5 km 10 km
Ergebnisse

 

 

17.02.2013
Super Wetter. Super Zeiten
Super Veranstaltung

Was so ein bisschen Wintersonne doch ausmacht.

Pünktlich um 10.20 Uhr machten sich die Nordic Walker und Walker auf die 5 km. Nach 32:11 Min. überquerte Tadeusz Janasik die Ziellinie. Renate Möbus vom Post SV Unna folgte ihm in guten 32:55 Min. Beide konnten sich bei den Nordic Walkern in die Siegerliste eintragen. Bei den Walkern waren es Dete Papendieck, der mit 35:46 Min. die Männerklassen gewann, und Kathrin Kaiser, die mit 37:40 Min. die Frauenwertung für sich entschied.
hier weiterlesen...

 

 

27.01.2013
Schnee, Eisregen, Kälte...
volles Programm beim Auftakt unserer Winterserie!

Ob Aktive oder Veranstalter, da mussten alle durch. Deshalb zunächst einmal an alle ein dickes Dank schön dafür, dass diese Veranstaltung so problemlos über die Bühne ging. Manchmal fragte man sich bei diesen Wetterkapriolen, wer ist mehr zu bewundern: die Aktiven oder die „passiv“ ausharrenden Helferinnen und Helfer?

Auch für uns als Veranstalter war es ein Drahtseilakt, ob man bei dieser Witterung den Lauf durchführt oder die angereisten Teilnehmer wieder nach Hause schickt. Für beide Möglichkeiten gibt es begründete Entscheidungen.

Halten wir es mit dem kölschen Grundsatz: „Et ess noch immer jot jejangen!“
hier weiterlesen...

 

 

LSV Porz22.01.2013
Eine traurige Nachricht:
Unser Dirk hat uns verlassen

Tief erschüttert müssen wir den Tod von Dirk Rissman mitteilen. Im Alter von 47 Jahren starb er am 14. Januar 2013. Zurück bleiben Trauer, Erinnerungen und die Frage nach dem Warum.

Das Wissen um die Endgültigkeit der Situation ist für uns die am schwersten zu tragende Last. Aber immer sind irgendwo Spuren des Lebens: Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.

Lieber Dirk. In unserer Erinnerung bleibst Du immer der große „Junge“, der hervorragende Sportler, der Zeiten lief, von denen die meisten von uns nur träumen. Der Freund und Kumpel, mit dem man gerne lachte und feixte, der aber auch jederzeit für ein interessantes, tiefgründiges Gespräch gut war.

Unsere Anteilnahme begleitet die Familie in der schweren Zeit des Abschieds und der Trauer. Wir wünschen allen, dass schon bald die Erinnerungen bestimmt werden von Gedanken an glückliche Zeiten, schöne Ereignisse und fröhliche Stunden.

Lieber Dirk, Du hast uns viel zu früh verlassen.

 

 

Für einen guten Zweck ins Neue Jahr gelaufen
Foto: Detlev Ackermann

01.01.2013
Für einen guten Zweck ins Neue Jahr gelaufen

Das neue Jahr fing feucht-fröhlich an: Regen, Regen, Regen und gute Stimmung aller Teilnehmer. Das war ein Wetter, bei dem man eigentlichen keinen Hund vor die Tür jagt. Aber Walker und Läufer zeigten sich mal wieder „schmerzfrei“. Unsere Befürchtungen, dass die 36. Auflage des Neujahrslaufes in Leidenhausen sprichwörtlich „ins Wasser fällt“ bewahrheitete sich nicht: Rund 70 Läufer/innen und Walker/innen warteten unter dem von Helmut Urbach vorsorglich aufgestellten Unterstand auf den Start.

Für einen guten Zweck ins Neue Jahr gelaufenHelmut begrüßte die Anwesenden in bekannt „launiger und aufbauender Art“, erinnerte aber auch gleichzeitig daran, dass hier kein Wettkampf stattfindet. Es sollte ein Regenerationslauf werden, der nach wahlweise 5- oder 10 km mit einer geschmackvollen Erinnerungsurkunde belohnt wurde. Statt eines Startgeldes wurde um eine Spende für die Caritas-Kita in Porz-Wahnheide gebeten.

245 EUR brachte das ein. Der Leiter der Signal-Iduna Generalagentur, Peter Schottlach, stockte diese Summe noch großzügig auf 400 EUR auf. Das war natürlich super. Deshalb auch an dieser Stelle nochmals unseren Dank an alle Spenderrinnen und Spender. Helmut wird umgehend die Spende an Herrn Guntram Müller, dem Leiter der Caritas-Kita, überreichen.

Fürs neue Jahr wünschen wir natürlich allen nur das Beste – vor allem Gesundheit. Das ist die beste Voraussetzung auch zukünftig mit viel Spaß und Engagement zu laufen und zu walken. Vielleicht sehen wir uns bei einem unserer nächsten Veranstaltungstermine.

Darauf freuen sich alle vom LSV-Porz.

36. LSV-Porz Neujahrslauf - Sportlich fit das neue Jahr begrüßt - Laufen-in-Koeln.de

 

 

Aktuelles aus: 2012 | 2011 | 2010 | 2009

Copyright © Helmut Urbach 2014